Axel Kleinkorres - Trainer aus Begeisterung
 
Die Begeisterung für den faszinierenden Galopprennsport und nicht minder die Begeisterung für den Sportler Pferd führten Axel Kleinkorres in den Trainerberuf. "Man muss seinen Beruf lieben, um erfolgreich zu sein!" Nach zunächst 20 Jahren und über 300 Siegen als Fahrer und auch als Trainer im Trabrennsport sattelte der gebürtige Dinslakener nun die Pferde und widmete sich seinem Traum-Metier Galopprennsport. Zunächst sammelte er hierzu als Assistenztrainer von Werner Baltromei und Hans Walter Hiller die nötige Erfahrung, um dann 2001 die Trainerprüfung für Galopprennpferde abzulegen.

Axel Kleinkorres erster Starter, die Greinton Stute Wimada war dann auch am 21.04.2001 in Gotha sein erster Sieger und am 14.06.2001 folgte auch schon der erste Listensieger in Frankreich: Ingeburg. Über 350 Siege gehen seitdem auf das Konto des ruhigen und stets besonnen agierenden Pferdemannes. "Mein Ziel ist es die Pferde lange gesund und leistungsfähig zu erhalten, damit Pferd und Besitzer den Spaß am Sport behalten."

Nach anfänglichen Jahren in Mülheim erfolgte 2004 der Wechsel nach Neuss, anfangs in die Stallungen von Hartmut Steguweit, dann 2009 in die jetzigen schönen und modernen Stallungen von ehemals Trond Hansen. "Das Schönste an Neuss ist die zentrale Lage der Allwetterbahn und natürlich die Ruhe im Vergleich zu den großen Trainingszentren."

Die bisher größten Erfolge feierten Axel Kleinkorres und seine Besitzer mit Shinko's Best, König Speed, Elli und Irish Eagle, der große Traum ist aber noch der Sieg des Großen Dallmayr-Preis mit einem seiner Schützlinge. Neben der hervorragenden Bahn in München schätzt der bekennende SV Werder Bremen Fan auch die Bahn in Bremen – auf beiden sattelte er bereits zahlreiche Sieger.